Ingrid Brodnig sprach und las aus ihrem neuen Buch „Einspruch! Fake News und Verschwörungsmythen kontern“ am 03.11.2021 im SZentrum Schwaz.

Ingrid Brodnig, geb. 1984, ist Autorin und Journalistin. In ihrer Arbeit beschäftigt sie sich mit den Auswirkungen der Digitalisierung auf unsere Gesellschaft, ein Schwerpunkt ihrer Arbeit ist der Umgang mit Desinformation und Hasskommentaren. Sie hat fünf Bücher verfasst, zuletzt “Einspruch! Fake News und Verschwörungsmythen kontern”. Ihr Buch “Hass im Netz” wurde mit dem Bruno-Kreisky-Sonderpreis für das politische Buch ausgezeichnet. Sie verfasst die wöchentliche IT-Kolumne namens #brodnig für das Nachrichtenmagazin Profil. Sie hält regelmäßig Vorträge und Workshops zu Themen der Digitalisierung.

Impfmythen, Falschmeldungen über das Coronavirus, bis hin zu Verschwörungserzählungen. Viele Menschen erleben, dass Bekannte oder Familienmitglieder solche falschen Meldungen glauben. Wie kann man in solchen Diskussionen reagieren? Welche verschiedenen Techniken oder rhetorischen Kniffe gibt es, um Fakten verständlich zu machen? Wie kann ich zum Beispiel auch in der Familie reagieren, wenn ein geliebter Mensch solche Erzählungen wiedergibt? Das Buch gibt Empfehlungen, wie man auch in hitzigen Debatten ruhig bleibt, und liefert Tipps, um verständlich und empathievoll zu diskutieren.