Pippo Pollina
Pippo Pollina
Do, 26.04.2018
Ein Klavier, die Gitarren, sein geliebtes Tamburello und verschiedene andere Instrumente begleiteten sein unverkennbares Geflecht von Melodien und Harmonien.

Zusätzlich zu den Liedern erwartete das Publikum Geschichten und kurze Lesungen aus dem Buch, aber auch überraschende Bilder aus dem Repertoire und aus Filmen, die unsere jüngste Geschichte geprägt haben. In einem zweiten Teil hatte Pippo Pollina drei junge und talentierte Sängerinnen, die zu den interessantesten Folk-Singer-Songwritern in Sizilien gehören, auf die Bühne geholt: Die Schwestern Adriana und Roberta Prestigiacomo und Anna Maria Sotgiu.

Die drei Künstlerinnen haben schon auf zahlreichen Festivals und Touren in Süditalien von sich reden gemacht. Die vier Stimmen vereinigen sich zu einem Wechselspiel außergewöhnlicher Schönheit und geben dem Repertoire von Pippo Pollina eine neue und überraschende Dimension.

Nach 22 Alben und tausenden Konzerten in Europa und den USA schreibt der italienische, in Zürich lebende Liedermacher Pippo Pollina zum ersten Mal ein Buch, in dem er eine Bilanz seiner 30 Jahre in der Musik zieht. Seine Liedtexte in deutscher Übersetzung werden umrahmt von Geschichten, Anekdoten und dem Hintergrund seiner Alben. Vor der historischen und politischen Kulisse der Lieder wird fortwährend auf Persönliches und Allgemeines verwiesen.




Ihre Browserversion ist zu alt, um diese Website anzusehen. Wir bitten um Verständnis!